Er war wieder da! Alexej Boris, alias „Der Zocker“ entführte Anfang Dezember 2019 erneut 60 Schülerinnen und Schüler der zweijährigen Berufsfachschulklassen und angehende Zerspanungsmechaniker im 1. Lehrjahr in die Welt des Glücksspiels und der Sportwetten. Dabei ging es zum Teil recht munter zu, denn der Schauspieler schlüpfte auf sehr unterhaltsame Weise in die Rollen mehrerer Spielsüchtiger.

Und am Ende? Am Ende gewinnt immer nur die Spielbank oder der Automatenhersteller. Die Spieler aber sind hoch verschuldet,

süchtig nach den blinkenden Lichtern und der blinden Hoffnung auf den großen Sieg.

In der Nachbereitung wurde Alexej Boris unterstützt von Nicole Lauer, Mitarbeiterin in der Beratungsstelle Sucht und Prävention in Nürtingen. Sie erarbeitete mit den Schülern anschaulich und lebensnah die vier Stufen der der Entwicklung zur Abhängigkeit.

Außerdem verwies sie auf das kostenlose Beratungsangebot in der Beratungsstelle.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten und bei den Schülerinnen und Schülern für die aktive und tolle Mitarbeit an diesem Vormittag.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Schulsozialarbeit der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule.

Unsere Abteilung Vollzeit sucht für das kommende Schuljahr Verstärkung in den Bereichen Informationstechnik und Gestaltung und Medientechnik. Die Stellenausschreibungen finden Sie hier.

Kurz vor den Weihnachtsferien stand für die Klassen VABO1 und VABO2 der PMHS noch ein Ausflugstag auf dem Programm.

Bereits während der Zugfahrt nach Bad Cannstatt wurde deutlich, welche Faszination die Marke Mercedes-Benz weltweit bei den Menschen auslöst. Im Museum selbst konnten sich die Schüler durch die ausgestellten Fahrzeuge und Exponate einen Überblick über die Automobilgeschichte verschaffen. Die vom Museum bereitgestellten Audio Guides vermittelten zusätzliche interessante Informationen über Technik und Zeitgeschehen.      

Weiter ging es mit der S-Bahn nach Esslingen, wo die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die deutsche Vorweihnachtszeit bekommen konnten. Versorgt mit Punsch und Weihnachtsgebäck wurden sowohl der traditionelle Markt mit der riesigen Weihnachtspyramide als auch der mittelalterlich Markt erkundet. Vor allem die musikalische Darbietung mittelalterlicher Instrumente sowie die Gewänder der Marktverkäufer, Gaukler und Spielleute faszinierten.