Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

das Kultusministerium hat die Regelungen für die Abschlussprüfungen an das Bundes­infektions­schutzgesetz kurzfristig angepasst.

Es besteht weiterhin keine Corona-Testpflicht vor Zwischen- und Abschlussprüfungen. Unsere Schüler/innen erhalten aber jeweils eine Stunde vor der jeweiligen Prüfung ein Testangebot (Corona-Schnelltest). Darüber hinaus werden ärztliche oder durch Testzentren erstellte Testbescheinigungen anerkannt, wenn sie nicht älter als 24 Stunden sind.

Getestete und ungetestete Schüler/innen müssen in den Prüfungen räumlich getrennt werden.

Bitte beachten Sie: Prüflinge mit einem positiven Testergebnis können nicht an der Prüfung teilnehmen. Sie müssen das Schulgelände verlassen und sich unmittelbar in häusliche Isolierung begeben. Erst nach Vorlage eines negativen PCR-Tests können Sie an weiteren Prüfungsteilen teilnehmen[1]. Versäumte Prüfungsteile können frühestens mit der Nachprüfung nachgeholt werden. In manchen Schularten ist eine Wiederholung erst mit der nächsten Hauptprüfung möglich.

Unabhängig von Testteilnahme, Impfstatus etc. gelten in allen Prüfungsräumen während der Prüfungen Maskenpflicht, Abstands- und Lüftungsregelungen.

Bitte informieren Sie uns bis spätestens Freitag vor der jeweiligen Prüfungswoche, 12:00 Uhr, ob Sie das Testangebot wahrnehmen wollen.


[1] Das Testergebnis kann nicht weiter validiert werden. Ein positives Schnelltestergebnis kann auch unrichtig sein
(nachfolgender negativer PCR-Test).

[2] Bei späterem Erscheinen kann die Testdurchführung nicht mehr garantiert werden. Die/der Schüler/in gilt als ungestestet.