Das Profilfach GMT - kurz erklärt

Mit Klick aufs Bild gehts zum Film!

In Zeiten einer Corona-Pandemie liegt es an der Schule neue Wege zu finden, um Info-Tage und Werbeveranstaltungen adäquat zu ersetzen, weil Interessierte nicht im Haus informiert werden dürfen/können.

Für uns, als ein Technisches Gymnasium mit Profilfach Gestaltungs- und Medientechnik war schnell klar, dass einfache Flyer nicht das abbilden können, was hinter unserem Profilzug GMT an Fähigkeiten und Qualität steckt.

Das Team um die GMT-Fachschaft setzte sich bereits im Oktober 2020 mit dem Thema Werbung auseinander und verfolgte ab diesem Zeitpunkt den Plan, in Form eines Explainity-Videos die Ausrichtung und Inhalte des Profilfachs kurz, auf den Punkt gebracht und leicht verständlich aufzubereiten. Mit der Idee und einem Grundgerüst im Gepäck konnten nun Schüler*innen aktiviert werden, um mit Ihnen vom Zeichnen übers Texten bis hin zum Aufnehmen, Schnitt und Vertonen den Film anzugehen.

So ließ sich schnell ein Team bilden aus aktuellen Schüler*innen des TGG, den ehemaligen TGG-Schülern Luca Besemer (Sounddesign) und Nico Schwarz (Lichtequipment), sowie einem professionellen Sprecher und dem Lehrer*innen Team der GMT Fachschaft.

Filmset- Explainityvideo

     Schüler berichten

Wir Schüler wurden von unseren Lehrer*innen gefragt, ob wir Interesse haben bei einem Legefilm-Projekt mit zu arbeiten. Wir fünf haben uns freiwillig gemeldet, da es sich interessant angehört hat und wir dachten dass wir neue Erfahrungen sammeln können. Das Projekt war auf 3 Tage angesetzt. Am ersten Tag haben Daniela und Amelie (TGG 11/2) den Erstentwurf, also die selbst gezeichneten Bilder und Texte, durchgesehen und eigene Ideen sowie Verbesserungsvorschläge eingearbeitet, die von den Lehrer*innen positiv entgegengenommen wurden. Währenddessen haben Christian und Simon (TGG 11/2) sich um die technischen Angelegenheiten gekümmert. Sie haben die Kamera, als auch das Lichtsetting mit allem was dazu gehört aufgebaut und einen Testlauf gestartet. Baran (TGG 12/1) hat sich um die Zeichnungen gekümmert, er hat seine bereits vorbereiteten Entwürfe nochmals überarbeitet und unsere Ideen umgesetzt und bei Bedarf Änderungen vorgenommen.

Am zweiten Tag wurden die letzten Schritte zur Vorbereitung des Legefilms abgeschlossen. Es wurden die Zeichnungen und Schriften ausgeschnitten und notiert, wie und wann die Einzelelemente ins Bild geschoben oder herausgezogen werden. Die ausgeschnittenen Grafiken wurden in verschieden Szenen eingeteilt und verpackt, somit konnten wir am letzten Tag direkt loslegen und anfangen zu filmen. Anfängliche Startschwierigkeiten mit der Technik ließen sich schnell beheben. Der Dreh selbst dauerte kürzer als erwartet, so dass wir mit unserem Endergebnis sehr zufrieden sein konnten.

Durch das Projekt haben wir viele neue Erfahrungen in unterschiedlichen Gebieten sammeln können. Die Atmosphäre zwischen uns Schülern und den Lehren war sehr locker und es ließ sich gut zusammenarbeiten. Wir sind aufeinander eingegangen und haben die eingebrachten Vorschläge überdacht und umgesetzt. Uns hat es viel Spaß gemacht und wir würden es immer wieder gerne machen.

Bei der Verpflegung jeden Tag kann man sich natürlich auch nicht beschweren, morgens standen immer Brezeln bereit und zum Mittag verpflegte uns die PMH Mensa mit unterschiedlichen leckeren Mittagessen und Kaffee.

(Amelie, Baran, Christian, Daniela, Simon)

Zeichner – Baran Sahin (TGG 12/1)

Zeichnung des Hauptcharakters

Zeichnung des Hauptcharakters

Am Set – Gelegt wird im Tempo des Sprechertextes

Vorbereitende Schneidarbeit

Vorplanung wann, wie und wo die Einzelobjekte arrangiert werden

Szenenvorbereitung für die Drehtage
Die Ausgeschnittenen Bilder werden den Szenen zu geordnet und verpackt.

Szenenvorbereitung für die Drehtage

Hauptakteurin „Hände“ – Daniela Keller (TGG 11/2)

Hauptakteurin „Hände“ – Amelie Bonhöfer (TGG 11/2)